Finanzierung durch Fremdkapital

Bankdarlehen

 

Um ein Bankdar­lehen aufnehmen zu können, muss ein Unternehmen bei der People’s Bank of China als Kredit­nehmer regis­triert sein.

Diese führt eine Kredit­da­ten­bank, die täglich von den Banken mit neuen Daten gepflegt wird. Das Banken­system wird streng überwacht, jede einzelne Überwei­sung regis­triert. Auslands­dar­lehen müssen zwingend bei der State Adminis­tra­tion of Foreign Exchange (SAFE) regis­triert werden, da eine Rückzah­lung sonst nicht möglich ist.

 

Finanzierung durch in China ansässige Banken

 

Unternehmen mit Auslands­ka­pital dürfen grund­sätz­lich bei allen entspre­chend legiti­mierten chine­si­schen Banken Kredite in lokaler Währung und Devisen aufnehmen.

Die Entschei­dung über die Währung sollte sich nach den Währungen der Erlöse und sonstigen Zahlungs­ver­pflich­tungen richten. Entschei­dend für die Bereit­schaft zur Kredit­ver­gabe sind die mögli­chen Sicher­heiten. Für Grund­stücke und Gebäude gibt es festge­legte Belei­hungs­grenzen. Auch Maschinen können siche­rungs­über­eignet werden. In der Regel legen die chine­si­schen Banken Sicher­hei­ten­ver­ein­ba­rungen vor, die eine Kombi­na­tion verschie­dener Instru­mente vorsehen. Als Kredit­si­cher­heit kommen auch Garan­tien auslän­di­scher Banken in Frage, für die in der Regel eine Gegen­ga­rantie des auslän­di­schen Inves­tors verlangt wird. Bei unbesi­cherten Krediten sind chine­si­sche Banken eher noch zugeknöpfter als Banken in Europa. Nur Unternehmen mit langjäh­riger Bonität und einem entspre­chenden Namen haben Aussichten auf unbesi­cherte Linien.

 

Finanzierung durch Banken im Ausland

 

Nach den Bestim­mungen können Kredite auch direkt bei auslän­di­schen Banken aufge­nommen werden.

Dies dürfte jedoch nur in Sonder­si­tua­tionen in Frage kommen oder inter­es­sant sein, da üblicher­weise chine­si­sche Banken oder die Nieder­las­sungen auslän­di­scher Banken in China alle Kredit­formen anbieten können.

 

Finanzierungspartner

 

Die zur KFW-Gruppe gehörende DEG Deutsche Inves­ti­tions- und Entwick­lungs­ge­sell­schaft mbH Köln, hat die Aufgabe, Inves­ti­tionen deutscher Unternehmen in Entwick­lungs­län­dern durch Eigen­ka­pital oder Darlehen zu fördern.

Die DEG hat sich in China an mehreren Projekten deutscher Inves­toren betei­ligt. Eine DEG-Finan­zie­rung setzt aber eine umfas­sende und kostspie­lige Projekt­prü­fung voraus, so dass sie für kleinere Projekte kaum in Frage kommen dürfte.

Jürgen Bächle

ist seit 1989 als selbständiger Steuer­be­rater und Experte im inter­na­tio­nalen Steuer­recht tätig und seit über 20 Jahren Mitglied im Vorstand des Deutschen Steuer­be­ra­ter­ver­bandes Baden-Württemberg, DSTVBW.

Unverbindliches Gespräch vereinbaren

Jetzt kontaktieren