Über artax

 

 

 

Hongkong

Richtlinie zur Unternehmensführung in Anlehnung an den Deutschen Corporate Governance Kodex

Jedem unserer Mandanten soll es mit uns besser gehen, als ohne uns. In erster Linie schützen wir das, was Sie von ihren Vorvätern übernommen und selbst aufgebaut haben. Und unterstützen Sie mit unserer Expertise dabei, Ihre Ziele zu erreichen.

Wir achten mit unserer Expertise im internationalen Steuerrecht, im  internationalen Handels- und Gesellschaftsrecht wie auch im Internationalen Familien- und Erbrecht darauf, dass ganzheitlich abgestimmte Lösungen gefunden werden. Wir liefern verlässliche Informationen, damit unsere Mandanten die Chancen, die Risiken in Ihren Entscheidungen ausgewogen berücksichtigen können.

Bei nationalen und internationalen Engagements achten wir darauf, dass die Compliance eingehalten wird und unsere Mandanten deshalb geachtet und geschätzt sind.

artax ist ein vom Inhaber geführtes Familienunternehmen. Die strategische wie auch operative Unternehmensführung liegt beim Gesellschafter-Geschäftsführer Herrn Jürgen Bächle. Ihm stehen in vertrauensvoller Zusammenarbeit seine langjährigen Mitarbeiter zur Seite.

Der Deutsche Corporate Governance Kodex für den Mittelstand diente dazu als Leitfaden. Die Unternehmensverfassung wurde praxisorientiert und eine Leitkultur entwickelt, die Nachhaltigkeit über kurzfristigen Erfolg stellt. Die verankerte Compliance-Richtlinie in der artax-Unternehmensgruppe ist für alle bei artax tätigen Personen bindend.

Unternehmensverfassung

Die Geschäftsführung leitet das Unternehmen in eigener Verantwortung. Die Menschen bei artax entwickeln, produzieren hochwertige und intelligente Dienstleistungen für eine nachhaltige Zukunft.

Um die besten Qualitäten zu erreichen, arbeiten die Menschen in den artax Unternehmen mit viel Freiraum für Kreativität, Optimierung und Erfolg. Hoher Wert wird gelegt auf zufriedene und begeisterte Kunden, sowie einen fairen und partnerschaftlichen Austausch mit allen Geschäftspartnern. Ständiges Lernen und häufige Weiterbildung ist der Garant für eine zuverlässige Beratung und für das Vertrauen der Kunden. Durch Transparenz der Kommunikation mit dem geschäftlichen Umfeld und durch externe Audits wird die nachhaltige Qualität der Geschäftsprozesse und der Produkte, aber auch die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen regelmäßig geprüft und nachgewiesen.

Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter sind hohe Güter, die artax schützt und bewahren will. Zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit werden angemessene Ressourcen zur Verfügung gestellt und die Verantwortlichkeit für die konsequente Umsetzung am Arbeitsplatz organisiert und dokumentiert. Diese Unternehmensverfassung wird zum wesentlichen Bestandteil der Anstellungsverträge und ist damit zugleich auch Geschäftsgrundlage der Berufung der weiteren Geschäftsführer.

Leitbild und Kultur

Jeder Mitarbeiter bei artax schließt sich dem Anspruch der artax in Bezug auf das Auftreten und dem Respekt gegenüber jedermann, unabhängig von dessen Herkunft, sozialer Stellung, Beruf, Religion etc. uneingeschränkt an.

Er / sie wird auch außerhalb der Arbeitszeit durch sein bzw. ihr Auftreten in der Öffentlichkeit alles unterlassen, was dem Ruf und dem Ansehen des Arbeitgebers oder des Berufsstandes schaden könnte. Unser Handwerk ist das Internationale Steuerrecht, daher der Name „artax“. Wir, die Inhaber und Mitarbeiter der Kanzlei artax üben damit ein der schwierigsten Wirtschaftsberufe aus. Unsere besondere Kompetenz besteht darin, wirtschaftliche Zusammenhänge in einer global vernetzten Welt zu verstehen. Durch sich stetig vertiefende Spezialisierung auf dem Gebiet des Internationalen Rechts erhalten wir die fachliche Grundlage, um Privatpersonen, die nicht in Ihrem Herkunftsland leben und / oder arbeiten Rechtssicherheit zu verschaffen in Bezug auf Familien- und Erbrecht sowie Steuer und Sozialversicherungsrecht.

Damit schützen wir die Menschen in ihren elementaren Lebensinteressen. Mittelständischen Betrieben helfen wir mit unserem Spezialwissen dadurch, dass wir durch die Vernetzung von wirtschaftlicher, juristischer und steuerlicher Kompetenz deren unternehmerisches Handeln begleiten und schützen. Wir achten darauf, dass bei internationalem unternehmerischem Engagement die Anwendung des jeweils nationalen Rechts gewahrt ist und gleichzeitig für das Gesamtunternehmen eine optimierte Situation geschaffen und gesichert ist. Damit erhalten wir das, was Generationen vor uns geschaffen haben und sichern für unsere und zukünftige Generationen wichtige und wertvolle Arbeitsplätze. Damit erreichen wir unser Ziel, Menschen in ihren elementaren Lebensinteressen zu schützen.

Wir sind froh, einen Beruf ausüben zu dürfen, der uns näher an die Menschen heranbringt, als wir uns dies in irgendeinem anderen Beruf vorstellen können. Eine gute Arbeit hat auch ihren Preis, daher können wir mit unseren Familien auch nicht nur gut mit dem leben, was wir tun, sondern können auch gut davon leben. Das ist wichtig, denn es erhält uns die absolute Unabhängigkeit Unsere Kunden nur zu Ihrem Vorteil zu beraten.

Qualitätsssicherung

artax verlangt von allen Mitarbeitern die regelmäßige Fortbildung auf den zugewiesenen Tätigkeitsfeldern.

Die Fortbildung wird von artax bezahlt, im Einzelfall können einzelvertragliche Vereinbarungen über eine Umlage bei vorzeitigem Ausscheiden aus den Diensten der artax vereinbart werden. Für die Fortbildung werden die Arbeitnehmer außerhalb des regulären Jahresurlaubs drei Tage p.a. für Fortbildungen freigestellt. Soweit Fortbildungen an ansonsten arbeitsfreien Tagen wie z.b. an Wochenenden stattfinden, erfolgt kein Ausgleich durch anderweitige Freizeit oder in Geld.

Wer an Fortbildungen teilgenommen hat, soll die Kernpunkte zusammenfassen und die anderen Mitarbeiter an dem Wissenszuwachs entsprechend teilhaben lassen. Das auf jedem Arbeitsplatz installierte artax QM-System ist zwingend zu beachten. Hinweise zu Ergänzungen oder sinnvollen Veränderungen sind im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) an die Geschäftsführung zu melden. Diese wird nach Prüfung entscheiden und ggf. dann, aber auch erst dann die Freigabe zur allgemeinen Anwendung erteilen.

Compliance – Richtlinie zur Vorbeugung von Vorteilsnahme

Geltungsbereich, Zielsetzung

Diese Richtlinie findet in allen Betrieben von artax und deren verbundene Unternehmen Anwendung. Die Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter dieser Unternehmen, unabhängig von der Art des Dienstverhältnisses. Insbesondere ist diese Richtlinie aber erstellt für die Führungskräfte der Unternehmen. Die Zielsetzung dieser Richtlinie ist es, die Sensibilisierung des Einzelnen zu stärken und das Bewusstsein für die Folgen von Vorteilsnahme, Entgegenahmen von Geschenken und Zuwendungen und die Möglichkeit ihrer Bekämpfung zu schaffen.

Vorteilsnahme nutzt nur Wenigen, ihre Auswirkungen jedoch treffen alle übrigen umso schwerer. Sie untergräbt die Vertrauensbasis des Unternehmens. Es gilt, die besondere Verantwortung, die Integrität und das Ansehen unserer Unternehmen, sowie die Effektivität ihrer Entscheidungen zu wahren. Es soll jede Situation vermieden werden, die zu Interessenskonflikten im Sinne dieser Richtlinie führen könnte. Aus diesem Grund ist sicherzustellen, dass das Verhalten aller Mitarbeiter dieser besonderen Verantwortung Rechnung trägt und dass die Leitungsorgane mit besonderem Beispiel vorangehen.

Definition der Vorteilsnahme

Unter Vorteilsnahme wird gewöhnlich das Ausnutzen einer Position zum eigenen Vorteil – häufig zu Lasten Dritter – gesehen.

Neben einem finanziellen Schaden trägt Vorteilsnahme in hohem Maße zum Vertrauensverlust bei Kunden und Lieferanten, aber auch bei anderen Geschäftspartnern bei und gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens und somit letztlich Arbeitsplätze. Vorteilsannahme wird in zunehmendem Maße als eine in Ihrer Auswirkung negative Beeinflussung des gesellschaftlichen Lebens wahrgenommen.

Die Hauptzielgruppen für Vorteilsannahme sind in der Regel Entscheider bzw. personen, die Entscheidungen unserer Kunden beeinflussen könnten. Ansatzpunkte sind also beispielsweise Beratungsleitungen zur Akquise oder Verkauf von Unternehmen, Bankgespräche mit dem Ziel von Finanzierungen, Nachweis von Versicherungen, Altersvorsorgemodellen und alle an diesen Arbeitsprozessen beteiligten Mitarbeiter und Führungskräfte. Vorteilsannahme

  • kann schon bei entsprechender Gefälligkeit entstehen
  • beschädigt das Ansehen des Unternehmens und seiner Beschäftigten
  • macht abhängig und führt direkt zur Strafbarkeit
  • kann zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes führen

Alle Mitarbeiter und Führungskräfte werden aufgefordert, durch eindeutiges Auftreten Dritten gegenüber dafür Sorge zu tragen, dass gar nicht erst der Eindruck entsteht, sie seien durch persönliche Vorteile beeinflussbar.

Besondere Verantwortung von Führungskräften

Führungskräfte haben eine Vorbildfunktion und Fürsorgepflicht für die ihnen unterstellten Mitarbeiter.

Ihr Verhalten und ihre Aufmerksamkeit sind von großer Bedeutung für die Prävention von Vorteilsannahme.Es liegt in ihrer Verantwortung, eine aktive, voraus-schauende Personalführung und -kontrolle zu praktizieren. Darüber hinaus diese Richtlinie sowie deren Grundsätze allen Mitarbeitern zur Kenntnis zu bringen und auf deren Einhaltung zu achten. Eine erhöhte Fürsorge ist bei Vorteilsannahme gefährdeten Aufgabengebieten erforderlich, um Alarmindikatoren zu erkennen. Hierbei helfen klare Zuständigkeitsregelungen und eine transparente Organisation mit definierten Aufgabenzuweisungen.

Prävention von Vorteilsannahmen hängt wesentlich von der eigenen Sensibilität und der Sensibilisierung der Mitarbeiter ab. Darauf haben Führungskräfte besonders hinzuwirken. Führungskräfte müssen auf Warnsignale achten. Bei konkreten und nachvollziehbaren Anhaltspunkten für einen Verdacht von Vorteilsannahme besteht unverzüglicher Handlungsbedarf. Das Maß und der Umfang der gebotenen Maßnahmen richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls. Nicht zu unterschätzen ist die Vorbildfunktion der Führungskräfte auch für den Betrieb als Ganzes. Äußerste Geradlinigkeit, Nachhaltigkeit, Ehrlichkeit und Sorgfalt prägen ein Unternehmen, und das ist seitens der Gesellschafter von artax gefordert.

Verhaltensleitlinien

Die gesetzlichen Leitlinien für unser Handeln bilden.

  • Die einschlägigen Berufsgesetze und Berufsordnungen der Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Treuhänder, Revisionsexperten und anderer vergleichbarer Berufe
  • Die Vorschriften zur Rechnungslegung und die Steuergesetze sowie angegliederte Rechtsordnugnen nach jeweils nationalem Standard
  • Die jeweils nationale Rechtsprechung zu den Rechtsordnungen
  • Das Recht der EU, insbesondere die Grundrechts-Charta, MWStR und Rechtsprechung des EUGH
  • Völkerrechtliche Verträge wie z.B. Doppelbesteuerungsabkommen und Sozialversicherungsabkommen, sowie
  • Internationale Verrechnungspreisrichtlinien

Weiterhin enthalten das für alle Mitarbeiter geltende Zivil- und Arbeitsrecht als auch das Strafrecht Bestimmungen, deren Zweck es ist, die Mitarbeiter vor den Gefahren der Vorteilsnahme zu schützen. Im Kernpunkt sind sämtliche materielle Zuwendungen, unabhängig davon, ob es sich um Geld- oder Sachwerte, sowie auch Dienstleistungen handelt, unter Beachtung der Geschäftsüblichkeit abzulehnen.

Geschenke, Leistungen, geldwerte Zuwendungen

Im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis dürfen Mitarbeiter keine Belohnungen bzw. Vorteile oder Vergünstigungen mit einem Wert von über 100 EUR p.a. für sich oder einen Dritten fordern, sich zusagen lassen oder annehmen.

Jede Annahme von Geschenken über diesem Wert ist unzulässig. Dabei macht es keinen Unterschied, ob eine einzige Zuwendung im Wert von 100 EUR p.a. gewährt oder angeboten wird, oder ob es sich um mehrere Zuwendungen von gleichen Stellen handelt, bei denen erst der Gesamtwert diese Grenze übersteigt. Geldliche Leistungen und/oder sonstige geldwerte Zuwendungen sind grundsätzlich verboten. Geringwertige, sozialadäquate Werbegeschenke (z.B. Kugelschreiber, Kalender, Notizblöcke) unterliegen nicht dieser Regelung.

Abgesehen von geringwertigen Zuwendungen im vorstehenden Sinn dürfen Mitarbeiter auch keine Zahlungen, Geschenke und/oder sonstige Wertgegenstände an Dritte leisten oder in Aussicht stellen, wenn Grund zur Annahme besteht, dass sie dem Dritten mit dem Ziel angeboten werden, mit bestimmten Personen und/oder Unternehmen in geschäftliche Verbindung zu treten bzw. eine solche aufrecht zu erhalten. Abgesehen von geringwertigen Zusendungen im vorstehenden Sinn dürfen für die Ausgestaltung von Abteilungs- und / oder Privatfeiern, egal aus welchem Anlass, Unterstützung durch Dritte, mit denen Geschäftsverbindungen bestehen oder sich anbahnen, nicht gefordert, zugesagt oder angenommen werden.

Annahme von Dienstleistungen und Einladungen

Die private Annahme unentgeltlicher oder preislich bevorzugter Dienstleistungen von Anbieter, die mit dem Unternehmen in Geschäftsbeziehung stehen oder diese anbahnen wollen, ist untersagt.

Allgemein geltende Regelungen im Rahmen von Geschäftsüblichkeit sind ausgenommen. Vorstehendes gilt auch für Einladungen und Bewirtungen, die den geschäftsüblichen und angemessenen Rahmen übersteigen. Die Teilnahme an Bewirtungen aus Anlass dienstlicher Handlungen, Besprechungen etc. ist nur dann zulässig, wenn die Bewirtungen üblich und angemessen sind. So gelten Einladungen zu Veranstaltungen und Privatreisen, deren Kosten von Geschäftspartnern oder Dritten übernommen werden, grundsätzlich als Überschreitung des Rahmens. Die Annahme von Dienstleistungen sowie die Übernahme von Reisekosten für mitreisende Angehörige oder Privatpersonen durch Geschäftspartner oder Dritte sind stets unzulässig.

Vier-Augen-Prinzip, Dokumentation

Zur Verhinderung von Vorteilsannahme ist bei artax in allen sensiblen Bereichen und Funktionen das Vier-Augen-Prinzip eingehalten.

Insbesondere sind Aufträge und Zahlungen gegenzuzeichnen. In sensiblen Bereichen ist eine geeignete, lückenlose Dokumentation aller geschäftlichen Vorgänge sicherzustellen.

Verhalten bei Verdacht der Vorteilsannahme

In allen Grundsatz- bzw. Zweifelsfragen sowie bei Bestehen eines konkreten Verdachtes einer Beeinflussung durch Gewährung eines Vorteils oder bei Bekanntwerden eines Bestechungsversuches sollte dies unverzüglich mit der jeweiligen Führungskraft bzw. in arbeitsrechtlicher Hinsicht mit der Geschäftsführung besprochen werden.

Dies gilt auch bei artverwandten Sachverhalten, die über diese Richtlinie hinausgehen sowie bei anonymen Hinweisen. Bezieht sich der Verdacht oder der Hinweis auf die zuständige Führungskraft, so sollte dies unverzüglich mit der Geschäftsführung oder dem Gesellschaftervertreter besprochen werden. Jeder Mitarbeiter trägt die Mitverantwortung, wenn von der Vorteilsannahme Kenntnis gewonnen wird. Es ist Aufgabe der Führungskraft, auf Warnsignale zu achten. Bei konkreten und nachvollziehbaren Anhaltspunkten für einen Verdacht auf Vorteilsannahme besteht unverzüglicher Handlungsbedarf. Jede Führungskraft hat aufgrund ihrer Vorbildfunktion zur möglichsten Vermeidung derartiger Verdachtsmomente bereits im Vorfeld beizutragen.

Interessenkonflikte und Wettbewerbsverbot

Jeder Mitarbeiter unterliegt und unterwirft sich einer Pflicht zur absoluten Verschwiegenheit über alle Informationen im Zusammenhang mit Firmen-Interna.

Die Pflicht erstreckt sich auf alles, was ihm / ihr in Ausübung und bei Gelegenheit der Berufsausübung anvertraut oder bekannt geworden ist. Die Verschwiegenheitspflicht besteht gegenüber jedermann; sie besteht auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses fort. Gesetzliche Auskunftspflichten bleiben unberührt. Die Berufsträger unterliegen während ihrer Tätigkeit bei artax einem umfassenden Wettbewerbsverbot. Jeder Berufsträger soll Interessenkonflikte, insbesondere solche, die auf Grund einer Beratung bei Kunden, Lieferanten, Kreditgebern oder sonstigen Dritten entstehen können, offenlegen.

Das gilt auch für mögliche Interessenkonflikte gegenüber Mitarbeitern oder Bewerbern um eine Stelle oder eine Funktion im Zusammenhang mit dem Unternehmen. Jeder Berufssträger verpflichtet sich, während der Dauer von zwei Jahren nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht für Auftraggeber tätig zu werden, die in den letzten drei Jahren vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses in welcher Weise auch immer Geschäftspartner oder Wettbewerber der artax waren.